Letzte Änderung: 5. Dezember 2017

Prof. Dr. Peter-Andreas Brand

Lehrbeauftragter

 

 

Lehrveranstaltungen

Internationales Privatrecht und Internationales Zivilprozessrecht in der Anwaltlichen Praxis
Zivilprozessrecht in der Anwaltlichen Praxis

 

kontakt

brand@redeker.de

 

REDEKER SELLNER DAHS

Leipziger Platz 3

10117 Berlin 

 

www.redeker.de

 

Telefon + 49 (0) 30 88 56 65 115

Telefax + 49 (0) 30 88 56 65 99

 

Beruflicher Werdegang, Arbeitsschwerpunkt

Derzeitige Berufstätigkeit

Partner der Anwaltssozietät Redeker Sellner Dahs

 

Ausbildung/Beruflicher Werdegang

Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen. 1982 erstes, 1986 zweites juristisches Staatsexamen. 1982 bis 1984 wissenschaftlicher Angestellter beim Institut für Völkerrecht, Europäisches Recht und Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität Göttingen. 1984 Promotion bei Prof. Dr. Zieger, Göttingen. 1986 bis 1987 Rechtsanwalt in Hannover. 1988 bis 1989 Referent in der Abteilung Recht und Versicherung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) in Köln und gleichzeitig anwaltlicher Mitarbeiter in der Sozietät Redeker Sellner Dahs. 1989 bis 1991 Leiter des Büros der Präsidentin des Deutschen Bundestages. 1991 erneut Eintritt in die Anwaltskanzlei Redeker Sellner Dahs. Von 1991 bis 1997 tätig im Büro London. Seit Juli 1997 tätig im Büro Berlin. 2003–2009 Mitglied des Management-Ausschusses der Sozietät.

 

Fachliche Schwerpunkte

Handels- und Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, insb. Wettbewerbs-, Marken und Urheberrecht, Internationales Privatrecht sowie deutsches und internationales Zivilprozessrecht.

 

Lehrtätigkeit

Seit 1998 Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität zu Berlin für Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Internationales Zivilprozessrecht. 

 

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen zum Internationalen Privatrecht, zum deutschen, europischen und Internationalen Zivilprozessrecht, Europa- und Deutschlandrecht. U.a. Herausgeber: „Formularbuch Europäisches und Internationales Zivilprozessrecht“, Beck-Verlag, 2011.